Kungfu - Kampfkunst als Weg

 

Die Trainingsformen des Kungfu sind zum Teil körperlich
sehr anstrengend und fördern dadurch die mentale Stärke.
Das Erlernen dieser Bewegungskunst erfordert Geduld
und Hingabe. Die Bewegungsabläufe sind fliessend und
dynamisch. Ein Wechselspiel von Abwehr und Angriff
charakterisiert diese virtuose Form der Selbstverteidigung.
Das Kungfutraining fusst auf einer Philosophie, welche
die Entwicklung von Körper, Seele und Geist ermöglicht.
Das Training ist für Kinder, Jugendliche sowie für
Erwachsene geeignet.

 

Die fünf Säulen des Kungfu-Unterrichts:

 

Qigong

Das Üben von Qigong ist die Grundlage zur Erarbeitung der Achsamkeit

 

Basics

Strukturtraining und die Basistechniken verschiedener nordchinesischer Stile (Baji Quan, Pigua Zhang, Mizhong Quan und Tanglang Quan) sowie der inneren Stile (Xingyi Quan, Bagua Zhang und Taiji Quan) bilden die Grundlage unseres Unterrichts.

 

Formen

Die Formabläufe stellen einen Kampf gegen einen imaginären Gegner dar. Sie sind zum Teil koordinativ sehr anspruchsvoll und fördern die harmonische Verbindung von geschmeidiger Kraft und künstlerischem Ausdruck.

 

Feedbacktraining

Die Techniken werden auf einen Widerstand (Schlagkissen, Sandsack) ausgeführt, um ausstossen der Kraft und die Stabilisierung der Struktur des Körpers besser zu verstehen.

 

Partnerübungen

Abgesprochene  Übungen mit dem Partner helfen das Verständnis für Prinzipen und Techniken zu vertiefen.

 

Anwendung/Selbstverteidigung

In einem speziellen Training werden die Grundlagen der Selbstverteidigung erlernt und geübt. Die verwendeten Prinzipien und Techniken sind dem Arsenal der unterrichteten Formen entnommen

 

Kinder- und Jugendtraining

Der Unterricht ist spielerisch und den Alter der Teilnehmer angepasst. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre können auch Gutprüfungen ablegen.

Um die Anforderungen für die Unterstufe (Gelb-, Orange-Gurt) zu erfüllen genügt in der Regel ein Training pro Woche. Für die Mittelstufe und Oberstufe (Grün- bis Braun-Gurt) empfehlen wir, mindestens zwei Mal pro Woche den Unterricht zu besuchen.