Ein Kraftort

Der Platz, auf dem heute der Kampfkunst-Tempel steht, war schon in der Zeit der Kelten und Römer als Ort der Kraft bekannt - hier kreuzen sich zwei Erdmeridiane.

Die zwei Thuner Karatepioniere Hans Müller und Bruno Trachsel hatten schon lange Traum, ein Haus für die Kampfkunst zu bauen. Nach einer langen Planungsphase und kurzer Bauzeit ist dieser Traum im Frühling 1998 mit der Eröffnung des Kampfkunst-Tempels war geworden.

Seit Mitte August 1998 trainieren wir in unserem Daoguan (Ort des Wegs).